/// Neue Plattform soll helfen ///

Der Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier kündigt eine neue Gründungsoffensive an und verspricht mehr für die Existenzgründer zu machen.

Im ersten Step ist die Plattform www.gruenderplattform.de ins Leben gerufen worden und bietet Existenzgründern erste Hilfestellungen zum Thema Businessplan, Finanzierung …

Wir sind jedoch der Meinung, dass dieses zwar wichtig und gut ist, jedoch müssen nun effektive Maßnahmen folgen.

Beispielhaft ist die Gründung aus der Arbeitslosigkeit zu nennen. Hier sind die Anforderungen in den letzten Jahren erhöht worden (Stichwort: Restanspruch auf ALG I von 3 auf 6 Monate erhöht) und die Bundesagentur für Arbeit verfolgt weiterhin die Vorgabe „Vermittlung geht vor Gründung“.

So lange willige Existenzgründer an einer Gründung gehindert werden bzw. Gründungszuschüsse nur gewährt werden, wenn man sich arbeitslos meldet und zugleich als schwer vermittelbar eingestuft wird, kann es nichts mit einer Gründungsoffensive werden!

Ein weiteres Hindernis und teilweise großes Problem stellt die Finanzierung da. Selbst im Finanzierungsbereich von 10 – 20 TEUR wird es tatsächlich schwer für einen Existenzgründer. Das ERP-StartGeld wird in diesem Bereich kaum vergeben und das Mikrodarlehen ist nicht überall zu bekommen. Eine Option, wie es die Spanier machen, wäre z.B. die Einmalzahlung des gesamten ALG Anspruchs, so dass die ersten Investitionen getätigt werden können. Auf größere Volumina und der Thematik „Sicherheiten“ möchten wir erst gar nicht eingehen.

Wir dürfen gespannt sein, was unter „Offensive“ zu verstehen ist.