FINANZ KOMMUNIKATION Hemmelmann Consulting

GmbH Verkaufen statt Liquidieren

Inhaltsverzeichnis

Einführung


Die Liquidation einer GmbH ist ein komplexer und kostspieliger Prozess, der oft mehrere Monate in Anspruch nimmt und eine Vielzahl von rechtlichen Schritten erfordert. Eine attraktive Alternative dazu bietet der Verkauf des GmbH-Mantels, bei dem die bestehende Gesellschaft übernommen und weiterverkauft wird. Dies spart dem Verkäufer nicht nur die hohen Kosten der Liquidation, sondern ermöglicht auch eine schnelle und unkomplizierte Abwicklung.


Was bedeutet Liquidation einer GmbH?


Definition und Ablauf


Die Liquidation einer GmbH bezeichnet den rechtlich geregelten Prozess, durch den eine Gesellschaft aufgelöst, ihre Verbindlichkeiten beglichen und ihr Vermögen verteilt wird. Am Ende dieses Prozesses steht die Löschung der GmbH aus dem Handelsregister. Der Prozess unterteilt sich in die Phasen Auflösung, Liquidation und Löschung.


Gesetzliche Grundlagen


Die gesetzlichen Vorgaben zur Liquidation einer GmbH sind im GmbH-Gesetz (GmbHG) geregelt. Wesentliche Schritte umfassen die Beschlussfassung zur Auflösung, die Bestellung von Liquidatoren, die Bekanntmachung der Auflösung und das Sperrjahr, bevor die Gesellschaft endgültig gelöscht werden kann.


Gründe für die Liquidation


Es gibt verschiedene Gründe, warum eine GmbH liquidiert wird. Dazu zählen unter anderem wirtschaftliche Schwierigkeiten, die Nichterreichung von Unternehmenszielen oder eine strategische Entscheidung der Gesellschafter, die Gesellschaft aufzulösen.


Der Liquidationsprozess im Detail


Auflösungsbeschluss


Die Gesellschafter einer GmbH können durch einen Auflösungsbeschluss die Liquidation einleiten. Dieser Beschluss bedarf meist einer qualifizierten Mehrheit und ist im Handelsregister einzutragen.


Eintragung der Auflösung


Nach dem Auflösungsbeschluss muss die Auflösung notariell beglaubigt und beim Handelsregister angemeldet werden. Erst mit der Eintragung beginnt der formelle Liquidationsprozess.


Aufgaben der Liquidatoren


Die Liquidatoren sind für die Abwicklung der laufenden Geschäfte verantwortlich. Sie müssen das Gesellschaftsvermögen verwerten, Schulden begleichen und das verbleibende Vermögen unter den Gesellschaftern verteilen.


Bekanntmachung der Auflösung


Die Auflösung der Gesellschaft muss im elektronischen Bundesanzeiger veröffentlicht werden, um Gläubiger über die bevorstehende Liquidation zu informieren.


Das Sperrjahr


Das Sperrjahr dient dem Gläubigerschutz und beginnt mit der Bekanntmachung der Auflösung. In dieser Zeit dürfen keine Vermögensverteilungen an die Gesellschafter erfolgen.


Vermögensverteilung


Nach Ablauf des Sperrjahres und der Befriedigung aller Gläubiger wird das verbleibende Gesellschaftsvermögen entsprechend den Anteilen der Gesellschafter verteilt.


Löschung der GmbH


Mit Abschluss der Liquidation und der Verteilung des Vermögens kann die Gesellschaft im Handelsregister gelöscht werden. Damit endet die rechtliche Existenz der GmbH.


Aufbewahrungsfristen


Nach der Liquidation müssen die Geschäftsunterlagen der GmbH für zehn Jahre aufbewahrt werden.


Nachtragsliquidation


Falls nach der Löschung der GmbH noch Vermögenswerte entdeckt werden, muss eine Nachtragsliquidation durchgeführt werden.


Kosten der Liquidation


Die Kosten für die Liquidation einer GmbH können erheblich sein und belaufen sich häufig auf mehrere Tausend Euro. Dazu zählen Notarkosten, Gerichtskosten, Veröffentlichungskosten und gegebenenfalls die Vergütung der Liquidatoren.


Alternativen zur Liquidation:


GmbH-Verkauf


Vorteile des GmbH-Mantelverkaufs


Der Verkauf des GmbH-Mantels stellt eine attraktive Alternative zur Liquidation dar. Er spart dem Verkäufer nicht nur die Liquidationskosten, sondern ermöglicht auch eine schnellere Abwicklung. Zudem kann der GmbH-Mantel weiterverwendet werden, was Ressourcen schont.


Vergleich Liquidation vs. GmbH-Verkauf


Ein Vergleich der beiden Optionen zeigt, dass der GmbH-Verkauf oft die effizientere und kostengünstigere Lösung darstellt. Während die Liquidation mit hohen Kosten und einem langwierigen Prozess verbunden ist, bietet der GmbH-Verkauf eine schnelle und unkomplizierte Abwicklung.


Der GmbH-Mantelverkauf mit HEMMELMANN CONSULTING


Unsere Dienstleistungen


HEMMELMANN CONSULTING bietet umfassende Dienstleistungen für den Verkauf von GmbH-Mänteln an. Wir übernehmen die gesamte Abwicklung, von der Bewertung der Gesellschaft bis hin zur Suche nach geeigneten Käufern.

Insbesondere bei dem Verkauf von GmbH Mänteln ist oberste Vorsicht geboten, denn Straftäter bedienen sich gerne an GmbH Mänteln, um ein Umsatzsteuerkarussel, Kreditbetrug etc. zu begehen.

Wir von der HEMMELMANN CONSULTING prüfen den Vorgang sorgfältig und reduzieren somit das Risiko erheblich. Unsere Expertise und vor allem die Erfahrung aus mehr als 100 Deals sprechen für sich.


Schritt-für-Schritt-Anleitung


  1. Kontaktaufnahme und Erstberatung
  2. Bewertung der GmbH
  3. Erstellung der Verkaufsunterlagen
  4. Suche nach potenziellen Käufern
  5. Vertragsverhandlungen
  6. Abschluss des Verkaufs

Erfolgsbeispiele


Wir haben bereits zahlreichen Unternehmen erfolgreich beim Verkauf ihrer GmbH-Mäntel geholfen. Unsere Erfolgsbilanz spricht für sich. In der Regel benötigen wir zwischen 3-6 Wochen und haben eine Verkaufsquote von nahezu 100%.


Warum HEMMELMANN CONSULTING?


Unsere Expertise


Mit langjähriger Erfahrung und fundierter Fachkenntnis sind wir Ihr zuverlässiger Partner für den GmbH-Mantelverkauf. Wir begleiten Sie durch den gesamten Prozess und sorgen für eine reibungslose Abwicklung.


Kundenstimmen


Unsere Kunden schätzen unseren professionellen Service und die schnellen Ergebnisse. Lesen Sie hier, was unsere zufriedenen Kunden über uns sagen.


Kontakt


Möchten Sie mehr über den Verkauf Ihres GmbH-Mantels erfahren? Kontaktieren Sie uns für eine unverbindliche Beratung.